Mittwoch, 11. März 2020

Gebrauchte Bücher

Diese kleine Buchhandlung habe ich bei meinem letzten Budapest-trip besucht :))

Ah, gebrauchte Bücher, die müffeln doch so!? Höre ich immer wieder. Räusper...ja...auch. Aber irgendwie hat doch dieser ganz spezielle Geruch von alten Büchern seinen Charme. Ich muss bei alten Büchern irgendwie immer an die ganzen Fantasy-Filme denken, vor allem an "Die unendliche Geschichte" und an Herr Koreanders Buchladen. Somit assoziiert man alte Bücher automatisch mit Magie und altem Zauber. In vielen Serien oder  Filmen wird irgendwo ein altes und verstaubtes Buch ausgegraben, man denke an Charmed und die Zauberschwestern und ihrem Buch der Schatten oder an Buffy, die Dämonenjägerin und das mächtige Zauberbuch Vampyr

In der Bloggerwelt scheint der Zauber alter Bücher an nahezu jedem vorbeigegangen zu sein. Ich sehe leider auf fast jedem Blog immer nur die letzten Neuerscheinungen und überhaupt scheint jeder dasselbe zu lesen. Bei den vielen Fotos mit den Neuzugänge-Stapeln frage ich mich auch oft ernsthaft, ob die das alle auch tatsächlich lesen ?? Und falls ja, woher nehmen die alle die Zeit dafür? Alle paar Tage wird ein neuer Post veröffentlicht mit einer neuen Rezension, irgendwie kann ich denen das einfach auch nicht abkaufen. Nun ja...ich habe dann auch schon aufgehört Blogs zu lesen (bis auf ein paar Ausnahmen, die man in meinem Blogroll findet), weil mich das alles irgendwie einfach gelangweilt hat und ich mit diesen ganzen Büchern auf den meisten Blogs nichts anfangen kann. 

In diesem Post möchte ich ein wenig offenlegen, warum es sich lohnt auch alte und gebrauchte Bücher zu kaufen.

1. Alte Bücher sind sehr erschwinglich


Schon für wenige Cent bekommt man ein gebrauchtes Buch. Manche Online-Anbieter, wie Amazon oder Medimops haben zudem eine riesige Auswahl und es gibt kaum ein Buch, das man dort nicht findet. Auch ich habe schon Bücher auf Amazon um einen Cent gekauft. Ein neues Buch hingegen kostet da schon mal 30 Euro. Um 30 Euro bekomme ich 7 Kaffees in meinem Lieblingscafe, 6 Bier in meiner Lieblingskneipe und das ein oder andere Ticket für ein Konzert meiner Wahl. Hätte ich das Geld für ein neu gedrucktes Buch ausgegeben, würde es irgendwann in meinem Regal Staub fangen und alle heiligen Zeiten mal wieder hervorgeholt werden. Lohnt sich also nicht wirklich.

2. Bummeln in Second Hand Shops macht einfach Spaß


Kein Second Hand Shop gleicht dem anderen, sie sind immer liebevoll gestaltet und mit einer persönlichen Note der Inhaber versehen. Ich liebe es ! Das Stöbern in solchen shops macht einfach Spaß und es gibt vieles zu entdecken, das man in einem Standard-Laden, wo alles ein Einheitsbrei ist, nicht findet. Zudem habe ich in 2nd -Shops schon so viele Bücher und Autoren für mich entdeckt, die irgendwie schon ins Vergessen geraten sind. Bücher, die nicht mehr neu aufgelegt werden und deswegen auch kaum gelesen werden. Eine wahre Schatzgrube.

3. Bäume lieben gebrauchte Bücher


Die Klimakrise hat endlich auch das Nachdenken über ein nachhaltigeres Leben in die Köpfe der breiten Masse gebracht. Plastiksparen, Zero Waste und die Lebensmittelverschwendung sind in aller Munde und das ist großartig. Warum also nicht auch bei Büchern umdenken und zu einem gebrauchten Buch greifen und somit Bäume leben lassen. Jährlich werden zig Tausende Bücher gedruckt und verstauben dann zu Hause in den Regalen, das muss doch wirklich nicht sein.

4. Alte Bücher haben ihre eigene Seele


Was? Wie das denn?? Nun ja, so ein altes und gebrauchtes Buch ist schon durch manche Hände gereicht worden und dies hat natürlich Spuren hinterlassen. Kleine Notizen, die etwas von ihren Vorbesitzern verraten, Anekdoten und mit Leuchtmarker angestrichene Passagen. Somit erzählt das Buch eine eigene Geschichte zusätzlich zu der vom Autor verfassten und kein Buch gleicht dem anderen.

5. Sharing is caring


Ein gebrauchtes Buch leiht man vermutlich eher her als eines, das man um 30 Euro gekauft hat. Es macht auch nichts, wenn beim Lesen das ein oder andere Faux pas passiert. Kaffeeflecken oder Schokoladeflecken sind dann kein großes Drama. Und letztendlich geht es bei einem Buch sowieso nur um den Inhalt, sprich das Geschriebene selbst rückt wieder in den Vordergrund.

6. Tradition bewahren


E-Books sind vielleicht praktisch und für den Urlaub sicherlich eine Alternative, die in Erwägung gebracht werden kann, aber das gesamte Lese-feeling geht irgendwie verloren. Ich brauche einfach etwas, das man knicken und in der Hand formen kann, wie es einem gerade beliebt. Auch dieser Fakt spricht für alte und gebrauchte Bücher, da diese ja schon meistens irgendwie verformt sind und Eselsohren haben, da macht dann ein weiteres Knicken das Kraut auch nicht mehr fett :-D

7. Ästhetik



Diese McBeth Ausgabe ist doch einfach traumhaft, oder findet ihr nicht??

Ich habe mir auch schon einfach nur aufgrund der Gestaltung ein altes Buch gekauft und dieses der Neuausgabe vorgezogen, weil die neuen Bücher meistens total hässlich sind. Das Cover mancher Bücher wurde vermutlich in 5 Minuten am PC designt und hat absolut keinen Style. Bücher aus den 90ern hingegen sehen einfach schöner aus, wenn ich mir da z.B die alten Penguin Book Klassiker ansehe und sie mit den neuen Manesse Büchern vergleiche, wirken die Manesse Bücher irgendwie wirklich total hässlich dagegen. Die Buchcover passen überhaupt nicht zu den Geschichten selbst und die übertrieben knalligen Farben mochte man vielleicht in den 80ern, aber mittlerweile und überhaupt sind es eher klassische Looks, die die Zeit überdauern.

8. Man spart Geld


Wie in den anderen Punkten schon besprochen, sind gebrauchte Bücher einfach günstiger und helfen beim Geldsparen

9. Auflagen unterscheiden sich kaum


Meistens unterscheiden sich ältere Auflagen kaum von neueren. Der Käufer wird nur dazu verleitet die neuere Ausgabe zu kaufen, weil diesem das so eingeredet wird. Ich habe das auf der Uni selbst gemerkt, dass die älteren Ausgaben sich kaum von neuen unterscheiden. Schaut selbst mal nach :)))

10. Der Geruch alter Bücher


Der Geruch alter Bücher ist etwas Faszinierendes und Magisches. So unverwechselbar wie der Geruch von frisch aufgebrühtem Kaffee, von einem Waldspaziergang nach dem Regen oder von der Meeresbrise im Norden - man speichert ihn ab und mag ihn eben einfach. Vielleicht erinnert er auch ein wenig an Kindheit oder an den Großvater und seine Bibliothek, an die ehemalige Schulbibliothek, an was auch immer, es ist einfach ein schöner und unverwechselbarer Geruch, die letzte Magie auf unserer Erde.


Und wie seht ihr das?? Kauft ihr lieber gebrauchte oder neue Bücher? Und müssen Bücher für euch schön sein, damit ihr sie lesen würdet?? 

Kommentare:

  1. um Gotts Willen, eindeutig : nein: Bücher müssen doch nicht " schön sein"! - um gerne gelesen zu werden, das Äußere hat/für mich /überhaupt nichts mit dem Inhalt zu tun, meinetwegen auch Kaffee oder ähnliches Flecken obwohl die nun nicht gerade schön zu nennen sind./stören sie mich nicht wenn mich das Buch fesselt.
    Du hast wunderbare Gründe dafür genannt warum man alte Bücher lieben, kaufen, bestellen und lesen sollte, dem ist fast nichts hinzuzufügen was mir aktuell dazu einfällt, ich hätte es sicher ähnlich beschrieben..a b e r - dennoch - vermute ich, es wird immer wieder Lesermenschleins geben die auf das Äußere achten,sich am gebrauchten GERUCH "stören" über ein Buch Second Hand mokieren werden. Das sind aber keine Leseratten die das Buch um seiner selbst willen lieben.
    ich kaufe prinzipiell zu meinen sicher mindestens 400 gehorteten Büchern immer nur Gebrauchte!Bin glücklich darüber wenn ich/ mir noch unbekannte Titel finde oder geschenkt bekomme mit Widmung damit sie nie woanders als bei mir landen...
    Frage beantwortet:-))???
    liebe Grüße Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Angelface,

      da sind wir ja einer Meinung. Gibt bestimmt so einige da draußen, die sich angeekelt fühlen vom Geruch alter Bücher und Kaffeeflecken geht bei denen schon gar nicht XD Nur finde ich einfach wenig Sinn dahinter, ein teures Buch zu kaufen, es ins Regal zu stellen und das wars dann. Wozu?? Das ist schließlich nicht die Idee dahinter. Ein Buch muss gelesen werden, weitergereicht werden und wie es aussieht, ist doch pupsegal. Ich habe einige Exemplare zu Hause wo der Umschlag komplett fehlt.

      Also ja, eindeutig, Frage beantwortet!

      Lg zurück

      Tinka

      Löschen
  2. Sie haben eine tolle website. Ich Folge dir regelmäßig. Ich kümmere mich wirklich um Ihre Vorschläge. Danke.

    AntwortenLöschen
  3. liebe Tinka...noch eine kleine Antwort dazu, den ich sehe es hat sich weiter niemand anderer dafür interessiert worüber wir hier sprechen.
    ich hatte versäumt in meinem Kommentar zu erwähnen dass ich es nicht gut, gelinde gesagt/finde, wenn jemand Bücher nicht insofernt ehrt, dass er tunlichst vermeidet diese mit Flecken irgendeiner Art zu verunstalten, das ist ein Unding, das gar-nicht-geht.
    Ich binausgesprochen gerne auf deiner seite und es ist mir echt ein Rätsel warum so wenige Menschen gute BÜCHERSEITEN lesen und es lieber vorziehen sich mit oberflächlichem zu beschäftigen..
    dir liebe GRüße angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, naja Buchblogs sind wie instagram und facebook social media Werkzeug, um möglichst viele Leser bzw.Follower zu haben, muss man sich aktiv mit anderen austauschen und vernetzen . Dazu fehlt mir erstens die Ausdauer und zweitens hab ich mein Leben außerhalb des Word Wide Webs. Ich bin lieber draußen unterwegs mit meinem Hund und genieße die Natur, die vielen Bücherposts auf instagram beispielsweise überfordern mich auch schlichtergreifend. Deswegen hab ich da jetzt nun auch meinen Account gelöscht.

      Danke für dein feedback, freut mich natürlich trotzdem wenn Leute auf meinen Bog kommen und auch tatsächlich lesen, was ich hier so teile.

      LG Tinka

      Löschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help