Montag, 2. September 2019

Kürbis-Quinotto

Habt Ihr schon Mal was mit Quinoa gekocht???


Ich habe heute schon die Kürbiszeit in der Küche eingeläutet: Mein erstes Kürbisgericht dieses Jahr heißt Kürbis-Quinotto. Kling lustig, ich weiß. In Wahrheit ist es eigentlich ein Risotto, nur dass es eben ohne Reis auskommt. Anstelle vom Reis hat in diesem Gericht der Quinoa die Hauptrolle. Eh besser, weil er den Reis leicht in seinen Schatten stellt, vor allem wenn es um den Nährstoffvergleich geht. Quinoa macht im Vergleich zum weißen Reis nämlich viel länger satt, hat eine ordentliche Portion Eiweiß und gaaaanz viel Magnesium und Eisen. Die Zubereitung bleibt aber dabei dieselbe. So haben beide eine Kochzeit von um die 20 Minuten. Nur in einem unterscheiden sich die beiden: Reis enthält Stärke, weshalb das Risotto auch beim Kochen cremig wird, Quinoa leider nicht. 

Um diese typische Cremigkeit zu erreichen, die ein Risotto so lecker macht, wenden wir einfach einen kleinen Trick an. Da man bei der veganen Alternative keinen Parmesan verwendet, nimmt man einfach 1 El Mandelmus her, das sorgt für die gewünschte patzige Konsistenz. 

für zwei hungrige Mäulchen braucht man:

1 Tasse Quinoa
1l Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
500 g Hokkaidokürbis
1 Tasse Erbsen 
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
200 ml Weißwein 
Muskatnuss
1 El Mandelmus
Thymian, Petersilie frisch oder getrocknet
etwas Sojasahne zum Verfeinern 
2 El geriebene Cashewnüsse + 2 El Hefeflocken (vermischt)
1 El vegane Butter (ohne Palmöl) 

1) Zuerst schält man den Kürbis, entkernt diesen und schneidet ca 400g davon in Würfeln. Die anderen 100g werden mit einem Reibeisen geraspelt. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Brühe aufkochen. 

2) In einem etwas größeren Topf erhitzt man ca 3 El Olivenöl und bratet zuerst die Zwiebelwürfel darin an. Sobald diese glasig sind, kommt der Knoblauch für eine halbe Minute in den Topf. Achtung der brennt schnell an. Quinoa und Kürbiswürfel dazugeben und unter Rühren etwa 2 Minuten mitdünsten. Mit Wein ablöschen, verdunsten lassen und mit so viel Brühe aufgießen, dass alles schön bedeckt ist. Sobald die Flüssigkeit fast verkocht ist, wiederholt man das Verfahren.

3) Nach ca 10 Minuten gibt man dann den geraspelten Kürbis dazu, die Erbsen und 1 EL vegane Butter und den EL Mandelmus. Immer schön mit Brühe aufgießen, solange bis der Reis durch ist. 

4) Am Ende kommen noch Kräuter und eine Prise Muskatnuss dazu und ein Schuss Sojasahne zum Verfeinern. Mit geriebenen Cashewkernen und Hefeflocken bestreuen und ein paar Tropfen Olivenöl beträufelt servieren. 

Mahlzeit :))

Kommentare:

  1. Dein Kürbis-Quinoa sieht unglaublich lecker aus. Das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren. Ich esse sehr gerne Kürbis.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      vielen Dank :)) hat auch sehr lecker geschmeckt ^^ Viel Spaß beim Nachkochen! LG

      Tinka

      Löschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help