Samstag, 19. Januar 2019

Cremige Pilz - Tagliatelle


Kaltes Wetter heute draußen! Ich war den ganzen Tag mit meinem Husky in den Wäldern unterwegs, vorbei an der Burgruine Gösting und dann noch weitere zwei Stunden zum nächsten Dorf entlang. Der Waldboden war steif gefroren, das hat meiner Husky-Dame natürlich besonders gut gefallen. Als ich dann mit eiskalten Händen die Wohnungstüre aufsperrte und endlich ins Warme durfte, bemerkte ich wie hungrig ich war. Etwas Schnelles und Wärmendes musste her. Kühlschrank auf, Pilze und Creme waren vorhanden, Pasta geht immer, also wurden es Tagliatelle, die hatte ich eh schon lange nicht mehr. 


Mit Nudelgerichten ist das so eine Sache, aber mit den richtigen Zutaten können sie eine gesunde Mahlzeit ergeben. Ich habe mein Gericht mit einem leckeren Nussöl aufgewertet, außerdem gibt es dem Gericht noch eine extra Portion Geschmack. Nussöl ist zudem auch sehr gesund und reich an Omega-3-Fettsäuren, Magnesium und B-Vitaminen. Darüber hinaus hat Walnussöl eine positive Wirkung auf die Nerven. Viele Köche nehmen es auch als Ersatz für Butter beim Kuchenbacken, das hab ich allerdings noch nie ausprobiert. Mein Walnussöl landet in den Saucen und Salatmarinaden und oft gebe ich auch ein paar Tropfen davon zum Hundefutter, denn auch für Hunde ist es gesund. Für mein cremiges Tagliatelle-Gericht braucht man außerdem:

natürlich Tagliatelle (die von Barilla sind vegan und sehr lecker!)
250g braune Champignons
1 Tasse vegane Brühe
1 Tasse pflanzliche Milch
1/2  Tasse Soja-Creme oder Hafercreme
1 kleine Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
2 El Mehl, ich habe Dinkelvollkornmehl genommen
einen Spritzer Balsamico-Essig
frische Petersilie und frisches Basilikum
Thymian 
Salz und Pfeffer
2 El Walnuss-Öl
reichlich Olivenöl 
1 Tl Chili-Flocken
2 El geriebene Haselnüsse

Für die Sauce schneidet man erstmals die Zwiebel in kleine, feine Würfel und hackt den Knoblauch fein. Dann werden die Champignons in feine Scheiben geschnitten. In einer Pfanne gibt man einen guten Schuss Olivenöl und  die Zwiebel hinein. Diese bratet man für zwei Minuten an, bevor sie braun werden, gibt man die Champignons, den Knoblauch und eine gute Prise Thymian in die Pfanne und bratet alles so lange, bis die Champignons eine schöne braune Farbe bekommen. Das ist auch wichtig, damit die Sauce später erstens lecker nach Pilzen schmeckt und zweitens damit sie nicht blass und milchig aussieht. 


Sobald also die Champignons braun sind, stäubt man alles mit Mehl und rührt dann eine weitere Minute um. Hier muss man nun vorsichtig sein, denn nach Zugabe des Mehls brennt das schnell an und man sollte stets rühren. Nach etwa einer Minute löscht man die Pilz-Zwiebelmischung mit dem Balsamico-Essig ab und lässt diesen verdampfen. Anschließend kommt die Brühe, die Pflanzenmilch und die Creme in die Pfanne. Die Sauce lässt man nun auf kl. Flamme so lange kochen bis sie eindickt. Diese nimmt man dann vom Herd und rührt das Walnuss-Öl unter die Sauce. 

Das Öl sollte nicht mitgekocht werden. 

Die Sauce schmeckt man mit Salz und Pfeffer und den übrigen Kräutern ab. Nun kocht man noch die Nudeln nach Packungsanleitung, seiht diese ab und gibt sie in die Pfanne zur Sauce. Die Tagliatelle mit Chili-Flocken und geriebenen Haselnüssen servieren.

Guten Appetit! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help