Mittwoch, 12. Oktober 2016

Gutes aus der Herbstküche:


Bei dem Wort Fenchel denken viele an Erkältungstee und Hustenbonbons, aber gebacken schmeckt Fenchel ganz anders! Jetzt hat die gute Knolle Saison und schmeckt in den unterschiedlichsten Gerichten gut. Bei mir gab es heute einen Flammkuchen mit Creme Fraiche, Zucchini und roten Zwiebeln. Es ist ein leckeres Rezept für Fenchel-Neulinge, da man ihn in dieser Kombination nur leicht herausschmeckt. Gesund ist das gute Gemüse noch dazu, er ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Eine Portion von 200 g deckt zum Beispiel schon etwa ein Viertel des Tagesbedarfs an Calcium. Auch Eisen und Folsäure sowie Vitamin A, C und E kommen in größeren Mengen vor. Die ätherischen Öle, die für das besondere Aroma des Fenchels verantwortlich sind, tragen ihren Teil zu seiner positiven Wirkung bei. Sie lindern, wie im Fencheltee, Blähbauch und Völlegefühle.

Es lohnt sich also dem Fenchel in der Küche eine Chance zu geben :) 

Ich war heute faul und habe einen fertigen Flammkuchenteig genommen, die gibt es mittlerweile überall zu kaufen, sie schmecken gut und enthalten laut Zutatenliste, nur das, was auch wirklich rein soll! Für meine schnelle Flammkuchen Variante braucht man außerdem:

1 Knolle Fenchel
1/2 Zuchhini
1 kleine rote Zwiebel
1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern
Salz und Pefffer
2 Knoblauchzehen
Petersilie, Basilikum und Schnittlauch (getrocknet oder frisch)
Schnittlauch / am besten frisch 
1 Pkg Flammkuchen Teig
Backpapier

Den Teig aus der Packung nehmen und ausrollen, Enden einschlagen und zu einem 1 cm dicken Rand formen. Creme Fraiche mit Salz, Pfeffer und den ausgepressten Knoblauchzehen vermegen und den Teig damit dick bestreichen. Ofen auf 220 Grad vorheizen. In der Zwischenzeit Gemüsen putzen und dann hobelt man das Gemüse mit einer Gemüsehobel in feine Ringe, wenn keine Hobel vorhanden ist, geht auch ein Messer. Wichtig ist, dass es dünne Ringe werden. Das Blattgrün des Fenchels einfach kleinschneiden und zuletzt auf den Teig streuen. Flammkuchen mit dem Gemüse belegen und mit Kräutern, Salz und Pfeffer bestreuen. Nun wird er knusprig gebacken!

Aus dem Ofen nehmen und mit frischem Schnitlauch bestreuen. Yummy Yummy! 

Wer aber lieber den Teig selber machen möchte, der nimmt einfach 300g Mehl, 1/2 Teelöffel Salz, 1 Teelöffel Olivenöl und etwa 150 ml Wasser und verknetet alles zu einem glatten Teig. Der Teig sollte dann kühl im Kühlschrank gelagert werden bis man ihn braucht.

Und belegen kann man den Flammkuchenteig natürlich mit allem, was das Herz begehrt. Erlaubt ist, was schmeckt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help