Mittwoch, 13. Januar 2016

Allein durch die Wildnis

1000 Tage zu Fuß von Sibirien nach Südaustralien  

erschienen 7.12. 2015 PIPER-Verlag 




Ich hatte mal wieder Lust auf Abenteuer und da kam dieses Buch vom Piper Verlag ganz recht. Beim Stöbern auf der Homepage des Verlages fiel es mir sofort ins Auge, meine Neugier war so groß, dass ich ein bisschen über die Autorin recherchierte und mir dann ein Exemplar zukommen ließ. Austeiger-Romane, Berichte über Jakobswegerfahrungen und andere schriftliche  Reise-Dokumentationen kommen wahrscheinlich  nie aus der Mode. In jeder guten Buchhandlung hat dieses Genre eine eigene Abteilung, was ist also jetzt anders an diesem Buch? In erster Linie unterscheidet es sich dadurch, dass hier eine Frau alleine in der Weltgeschichte unterwegs ist und nicht wie sonst üblich ein unrasierter Mann. Schon alleine diese Tatsache ändert alles. Aber später mehr dazu.

Inhalt:

Im Sommer des Jahres 2010 bricht die Schweizerin Sarah Marquis zu einem erstaunlichen Abenteuer auf: Mit einem Handwagen zu Fuß von Sibirien nach Südaustralien. Ihre Reise führt sie durch die weite mongolische Steppe, in den Dschungel von Laos und schließlich nach Australien. 2 Jahre ist Sarah Marquis unterwegs und erlebt auf ihrer Reise als Frau so einige wundernswerte Abenteuer und erzählt dem Leser viele interessante Geschichten. Sie kämpft sich durch Eis und Kälte, ist Wind und Sandstürmen ausgesetzt, begegnet Wölfen und Krokodilen, erträgt Hunger, Kälte und Schmerzen. Sie lernt die Einsamkeit zu lieben und fürchtet neben all diesen Faktoren am meisten den Menschen selbst!

"Ich erinnere mich an lange Sommernachmittage voller Unbekümmertheit, an denen ich frei und ungebunden durch die Wälder streifte. Mit jener Unbekümmertheit, die man nicht erwerben kann, sondern die uns am Anfang unseres Lebens geschenkt wird. Und die dann allmählich, ohne dass wir uns dessen bewusst sind, in unserem Alltag verloren geht, bis sie schließlich ganz von der Vernunft verdrängt wird. Doch eines Tages drehen Sie sich plötzlich um, ohne einen bestimmten Grund, und sehen sie. Dort hinten ist sie, Ihre süße, junge Unbekümmertheit zieht in Ihren Erinnerungen an Ihnen vorbei wie ein alter Schwarz-Weiß-Film"


Meine Meinung:

Auch ich gehöre zu den Lesern, die John Krakauers Bücher verschlungen haben. Ich mochte Into the Wild sehr gerne und auch andere Bücher über Reiseberichte finden immer wieder ihren Weg zu mir nach Hause. Was mir aber tatsächlich fehlte, war einmal ein Buch über eine Frau, die auszog um die Welt zu erkunden. Mit Sarah Marquis Buch gibt es das nun endlich. Man beginnt das Buch mit einer kurzen Einleitung, in der der Leser darüber aufgeklärt wird, was die Autorin dazu bewegte sich auf diese Reise zu machen. Sie widmet das Buch allen Frauen überall auf der Welt, die immer noch um ihre Freiheit kämpfen, und auch denen, die sie zwar erreicht haben, aber nicht nutzen. Sehr oft begegnet Sarah Marquis auf ihrer Reise genau solchen Frauen.

Allgemein liest sich das Buch sehr flüssig, ist von der ersten bis zur letzten Seite interessant und spannend, aber auch informativ. Der Leser wird über landesübliche Lebensweisen und Eigenheiten informiert und hat auch Anteil an den subjektiven Gedanken der Autorin. Ihre Eindrücke und Verwunderungen werden gut und nachvollziehbar beschrieben. Es ist ein Erfahrungsbericht über persönliche Erlebnisse, aber keine Reisedokumentation im üblichen Sinne. Die Infos über die jeweiligen Länder sind also nur darauf beschränkt!

Die ersten Etappen werden sehr negativ geschildert, das betrifft vor allem die Mongolei und China. In diesen Ländern trifft man sehr selten auf Touristen in der offenen Steppe und  Frauen sind nach wie vor Eigentum des Mannes. Eine Frau, die alleine unterwegs ist, ist entweder Prostituierte oder etwas anderes stimmt mit ihr nicht. Eine bedrückende Stimmung legt sich über diese ersten Seiten, aber Sarah Marquis setzt sich gegen Übergriffe zur Wehr und verliert trotzdem nicht den Mut. Sie meidet Menschen, kann es aber nicht verhindern ihnen zu begegnen, meistens sind diese Begegnungen nicht von der erfreulichen Art. Trotz aller Strapazen ist sie sehr gerne unterwegs,  genießt die Freiheit und die Schönheit der Natur und freut sich darüber, dass kein Tag dem anderen gleicht.

 Fazit:

Insgesamt mochte ich das Buch sehr gerne, was mich persönlich etwas gestört hat, war die Erwähnung von Sponsoren in der Geschichte selbst. Sicher wäre so eine Reise auf eigenen Kosten zusammengestellt, nicht so einfach durchführbar. Aber ich hätte die Sponsoren vielleicht erst am Ende auf einer eigenen Seite erwähnt. Außerdem fand ich diese Aussagen über Vegetarismus nicht notwendig. Ich selbst bin auch schon seit 15 Jahren Vegetarierin, aber dränge diesen Lebensstil nicht anderen Leuten auf.

Infos über die Autorin:

 Sarah Marquis, geboren 1972 in einem 500-Seelen-Bergdorf im Schweizer Jura, unternimmt seit zwanzig Jahren extreme Touren durch vielfach einsame Gebiete auf der ganzen Welt. Mit siebzehn durchquerte sie Zentralanatolien auf einem Pferd, reiste nach Australien und Neuseeland, wo sie das Laufen für sich entdeckte, wanderte in Patagonien und Französisch-Polynesien, fuhr Kanu in Kanada und brach im Jahr 2000 schließlich zu ihrem ersten großen Abenteuer auf: der Durchquerung der Vereinigten Staaten von Amerika von Nord nach Süd, eine Strecke von 4260 Kilometern, die sie zu Fuß in vier Monaten bewältigte. Und weitere Touren folgten: In den Jahren 2002 und 2003 war sie siebzehn Monate lang in Australien und legte dort insgesamt 14 000 Kilometer zu Fuß zurück. 2006 wanderte sie in acht Monaten von Chile über Bolivien nach Peru (7000 Kilometer) durch die Anden. Alles in allem hat sie mittlerweile die Welt einmal zu Fuß umrundet. Quelle: PIPER VErlag

★★★★ sehr lesenswert :)


VERLOSUNG: 

Wen ich jetzt neugierig gemacht habe, kann sich freuen! Denn ich verlose ein Exemplar dieses Buches. Schreibt einfach ein Kommentar bis zum 17.1. 2016 mit dem Grund, warum ihr das Buch gerne lesen würdet. Viel Glück ;) 

Kommentare:

  1. Ein schöner Beitrag. Macht wirklich neugierig auf das Buch.
    Ich plane gerade meine Interrailtour. In Sommer geht es 3 Wochen quer durch Europa.
    Das Buch würde meine Vorfreude auf den Trip sicher noch steigern :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich, du bist im Lostopf! Betreffend deine Kontakdaten, wenn du gewinnst, wie bzw wo find ich deine E-Mail Adresse? lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ,

      Ich springe gern in den Lostopf weil dieses Buch
      klingt interessant und spannend . Ich bin gespannt was man alles erlebt in der Wildnis und vor allem wie man überlebt.

      Liebe Grüße Margareta
      margareta.gebhardt@gmx.de

      Löschen
  3. Hallo, dannn mag ich auch noch in den Topf ! steinwender.maria(at)gmx.at

    Würde das Buch gerne lesen, weil deine Rezi mich neugierig gemacht hat und weil ich glaube, dass mir das Buch gut gefallen würde. Lg Maria

    AntwortenLöschen
  4. Es freut mich, dass doch einige bei der Verlosung des Buches mitgemacht haben, der Gewinner wurde heute per Mail von mir benachrichtigt. Viel Freude mit dem Buch, Wanderschuhe anziehen - das Abenteuer kann losgehen!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tinka :)

    Ich freue mich das ich bei Dir gewonnen habe :)
    Vielen Dank :)
    Ich wünsche Dir schönen Abend :)

    Liebe Grüße Margareta

    AntwortenLöschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help