Dienstag, 8. Dezember 2015

Weihnachten bei den Elchen

Die schönsten Wintergeschichten aus Skandinavien



Huh, schon der 2. Advent vorbei - die Zeit vergeht ja wie im Flug! Um ein bisschen in Weihnachtsstimmung zu kommen, habe ich in den letzten Tagen Kekse gebacken und schöne Kurzgeschichten gelesen. Der PIPER-Verlag hat pünktlich zur Weihnachtszeit ein nettes Büchlein veröffentlicht und ich als Skandinavien-Fan hab es natürlich schon längst zu Hause. Es trägt den stimmungsvollen Titel "Weihnachten bei den Elchen" und beinhaltet 24 Kurzgeschichten, die alle mehr oder weniger weihnachtlich sind.

In erster Linie handelt es sich um Wintergeschichten, nicht bei jeder Geschichte kommt auch explizit das Thema Weihnachten vor. Wahrscheinlich ist es für Weihnachts-Romantiker nicht besonders gut geeignet, denn in fast jeder Geschichte geht es um den Tod. Weihnachten wird hier nicht romantisiert und bei der einen oder anderen Geschichte sogar sehr sarkastisch und ablehnend behandelt. Wer also ein kitschiges Weihnachtsbuch sucht, ist hier definitiv falsch!

Holger Wolandt, Autor von Mittsommernachtsliebe, hat hier eine interessante Sammlung an Geschichten zusammen bekommen und die skandinavische Lebensweise gut zusammengefasst! Viele Geschichten in diesem Buch sind mit nordischem Humor gewürzt. Punkten kann das Buch aber vor allem mit der Mischung unterschiedlicher Geschichten. Man findet Erzählungen zum Vorlesen, Träumen, Lachen und Weinen: Während zB.: Elsa Beskows Geschichte "Der Wichtel im Schaufenster des Spielwarenladens" eine traditionelle Weihnachtserzählung  mit dem dazugehörigen Weihnachtszauber ist, so ist Malte Persson  bemüht in seiner Erzählung "Gegen Weihnachten" alle Klischees darzustellen. Um es auf den Punkt zu bringen, ist dieses Buch meiner Meinung nach für Freunde skandinavischer Literatur geeignet, was bedeutet: für Leser, die schwarzen, sarkastischen Humor mögen, sich nicht daran stören, dass dem Weihnachtsfest jeglicher Zauber genommen wird und für alle, die ohne Kitsch auskommen können.

Fazit:

Wem der Schreibstil in skandinavischen Krimis zusagt, hat mit dem Kauf dieses Buches nichts falsch gemacht, wer ihn aber zu düster und schwermütig empfindet, wird mit diesem Buch keine gr. Freude haben!


Klappentext:

Skandinavische Weihnachten – das sind glitzernde Tannenwälder, das Nordlicht in Lappland, gefrorene Ostseeküsten, ein festlich beleuchteter Kongens Nytorv in Kopenhagen und besinnliche Abende bei Kerzenschein. Machen Sie es sich vor dem warmen Kamin gemütlich und lesen Sie vierundzwanzig Erzählungen aus dem hohen Norden von Henning Mankell, Astrid Lindgren, Hans Christian Andersen, Selma Lagerlöf, Johan Theorin und vielen anderen.


Pepparkakor


Wie jedes Jahr habe ich auch heuer Pepparkakor gebacken. Es sind definitiv meine Lieblingsplätzchen. Man backt sie mit Ahornsirup, diesen liebe ich ja sehr und könnte einfach nur darin baden XD Pepparkakor sind  schwedische Gewürzkekse, die in ganz Skandinavien um die Weihnachtszeit gebacken und gegessen werden. Traditionell isst man sie mit Blauschimmelkäse und trinkt Glögi dazu. Ich verziere immer etwa die Hälfte mit Zuckerguss, sodass noch welche übrig bleiben, die man mit Käse essen kann. Unbedingt mal ausprobieren, passt wirklich sehr gut dazu!

Das Rezept ist relativ einfach und gelingt immer! Beim Zuckerguss habe ich auf Eiklar verzichtet, weil ich diesen Zucker-Eiklar Geschmack einfach nicht mag, deswegen sind diese Pepparkakor auch vegan.


Zutaten:

170 g Zucker
100 ml Ahornsirup
100 ml Wasser
125 g Butter
1 EL Zimtpulver
½ EL Kardamompulver
½ EL Nelkenpulver
½ EL Backpulver
400 g Mehl 

Zuckerguss:

180g Staubzucker
2 El Hafercreme (gibt es zB von Alnatura)
etwas Vanillezucker


Ahornsirup, Zucker und Wasser aufkochen und vom Herd nehmen. Zum Auskühlen beiseite stellen. Die Butter in eine große Schüssel bröckeln, alle Gewürze und den Sirup dazugeben und gut vermengen. Mehl und Backpulver vermischen und  unterheben. Nun deckt man die Rührschüssel ab und lässt den Teig mind. 24h im Kühlschrank stehen.

Zum Weiterverarbeiten rollt man den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und sticht mit Förmchen Kekse aus. Diese backt man auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 4-5 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 200° C.  Vorsicht! Pepparkakor verbrennen sehr schnell, also unbedingt ein Auge darauf werfen während sie im Ofen sind. Kekse gut Auskühlen lassen.

Die Zutaten für den Zuckerguss gut vermischen. Den Guss in Spritzbeutel füllen und die Kekse damit dekorieren.

Alleine oder mit guten Freunden knuspern.

Kommentare:

  1. Das Buch musste ich auch unbedingt haben, da ich ein riesen Skandinavien Fan bin und alles zu dem Thema verschlinge!
    Ich war tatsächlich ein wenig entäuscht das es so viele unweinachtliche Geschichten sind, dafür hat mich die erste gleich total begeistert!.
    Auf meinem Blog fidnest du auch eine kleine Rezi dazu :-)

    Viele Grüße

    ( Wie kann man denn deinen Blog abonnieren?)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Biblio Philia,

    ich hatte mich bei diesem Buch auch auf volle Dröhnung Weihnachten eingestellt :-D aber dann wurde ich anders überrascht. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass das Buch so schön ausschaut oder daran, dass es einfach nur das Thema Skandinavien behandelt, aber ich mochte es dennoch sehr ^^ Du auch? Willkommen im Club - Skandinavien ist ja auch unglaublich bezaubernd ;)

    Hm... also normalerweise müsstest du rechts so einen Button finden: Diesem Blog per E-Mail folgen, da sollte es möglich sein !

    Wünsch dir noch einen schönen Advent & glg Tinka

    AntwortenLöschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help