Freitag, 27. November 2015

Sturmhöhe aka "Wuthering Heights"


Also dass der Schnee doch noch kommt, hätte ich ja wirklich nicht mehr geglaubt. Es ist so schön draußen, alles ist weiß und die Luft riecht nach Schnee und lässt das Näschen rot werden. Ich liebe den weißen Winter! Nachdem es jetzt Richtung Weihnachten geht, möchte ich mit diesem Beitrag die Herbst-Lese-Aktion abschließen und danach einiges von der Rory Gilmore Reading Challenge lesen. Als letztes Buch und irgendwie zum November passend, stelle ich Sturmhöhe von Emily Bronte vor. Es ist schon sehr lange ein Lieblingsbuch von mir und ich lese es immer wieder gerne.

Die beste Zeit das Buch zu lesen ist sicherlich der November mit seinen vielen Nebeltagen, denn die Geschichte in diesem Buch spielt sich im schottischen Hochmoor ab. Gleich zu Beginn der Story werden wir nach Wuthering Heights entführt, ein Gut, das  auf einer windgepeitschten Anhöhe in Yorkshire liegt. Die Geschichte fängt an einem kalten Tag an und der erste Schnee liegt in der Luft, aber auch  die restliche Stimmung des Buches ist recht düster.  Nicht nur die Natur macht das Buch zu einem echten gothic-novel-Erlebnis, es ist auch der Umgang der Figuren miteinander alles andere als warmherzig.

Inhalt:

In der Einöde des schottischen Hochmoores wächst das Findelkind Heathcliff mit seinen beiden Geschwistern Cathy und Hindley auf. Heathcliff stößt bei seinem Bruder nur auf Verachtung, mit Cathy hingegen fühlt er sich sehr verbunden und auf eine Art und Weise seelenverwandt. Diese Nähe zwischen den beiden sieht Hindley gar nicht so gerne und schikaniert Heathcliff wo und wann er nur kann. Als der Vater stirbt, macht Hindley den Waisen sogar zu einem niederen Knecht. Zunächst lässt er auch alles über sich ergehen, doch als er sich in Cathy verliebt, ändert sich plötzlich alles.

Aber wie es das Schicksal so will, ist Cathy schon jemand anderem versprochen. Nachdem Heathcliff eines Tages ein Gespräch zwischen Cathy und ihrer Haushälterin belauscht, bekommt er mit, dass sie bald heiraten wird.  Cathy heiratet nicht aus Liebe, aber eine Hochzeit mit Heathcliff käme für sie niemals in Frage, da dieser Umstand sie deklassieren würde. Diese Äußerung kränkt ihn so sehr, dass er die Gegend verlässt und erst in vielen Jahren wieder in die Gegend zurück kehrt.

Bei seiner Rückkehr ist Heathcliff ein reicher Mann, jedoch nur auf Rache aus.  

Fazit:

Emily Bronte s Roman spielt im viktorianischen England und wurde 1847 veröffentlich, aber vom Publikum abgelehnt. Zu düster, zu makaber und zu verstörend empfand man ihn damals. Er zeichnet sich tatsächlich dadurch aus, dass irrationale, melancholische Züge besonders betont werden. Spannend ist vor allem die Gestaltung der Figuren in diesem Buch. Man könnte nicht sagen, dass es sympathische Figuren in dieser Story gibt, aber der menschliche Wahnsinn, der sie ausmacht ist durchaus faszinierend.

Darüber hinaus schreibt die Autorin total schön! Teilweise ist die Handlung sehr extrem und  bei den vielen verschachtelten Sätzen erfordert es, dass man mitdenkt beim Lesen. Nun ja, dieses Buch ist nun mal schlichtergreifend kein "Dan Brown Roman". Dennoch ist es um einiges einfacher zu lesen als viele andere Klassische Werke.

Auch Leser, die normalerweise keine Freunde der düsteren Atmosphäre sind, werden belohnt und eines vorweg: am Schluss wartet ein Happy End :) Seitdem es im Film "Twilight" vorkam, da Bella es oft liest und auf den Inhalt Bezug nimmt, hat sich das Buch zu einem echten Kult etabliert.

★★★★

Kommentare:

  1. Huhu,
    eine schöne Rezension hast du da geschrieben. Ich würde zwar nicht unbedingt sagen, dass das Ende ein Happy End ist, gefallen hat mir das Buch aber trotzdem richtig gut. Viele haben ja Probleme mit der Geschichte, was wahrscheinlich daran liegt, dass man einfach mit keiner Person voll sympathisieren kann. Ich finde du hast es sehr schön ausgedrückt, dass der menschliche Wahnsinn dennoch faszinierend sein kann. Das gibt der Geschichte irgendwie noch mehr Tiefgang und Ehrlichkeit.

    Viele liebe Grüße
    Ciri

    P.S.: Gerade während ich geschrieben habe kam eine Email, du hättest bei mir kommentiert. Wenn das mal nicht Gedankenübertragung ist. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ach und ich hab ganz vergessen zu schreiben, wie wunderschön deine Ausgabe aussieht! Ich hatte nur eine geliehene DTV Taschenbuch Ausgabe, die nicht annähernd so schön war. Ich bin richtig neidisch. ;)

    AntwortenLöschen
  3. ja? mein Internet spinnt heute irgendwie wieder - hab zB deinen Kommentar erst jetzt bekommen. Seltsames spielt sich ab in der virtuellen Welt :) Vielen Dank für deinen Kommentar, hab gleich geschaut, ob du auch eine Rezension über dieses Werk hast. Ich finde es immer wieder spannend, was die Leser so davon halten. Mir gefällt die Ausgabe vom Bertelsmann Verlag auch sehr gut, es ist sehr schön verarbeitet worden, echtes Leder und so eine schöne Schrift, ich schmelze immer wenn ich das Buch wieder in die Hände nehmen </3

    AntwortenLöschen
  4. eine Seite mit so schönen Leseangeboten und Tipps zum stöbern, selten im Netz und toll, da werde ich mir sicherlich das eine oder andere G*schmanckerl herausssuchen.
    Buch - Bild - Rezension - Empfehlung und persönliche Meinung - du führst deine Leser und lässt sie interessiert innehalten.
    ich selbst kenne die Sturmhöhe" noch nicht, wird sich aber ändern...
    herzlich ein Danke für den Tipp.
    Angelface

    AntwortenLöschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help