Montag, 23. November 2015

Die ZEIT Bibliothek der verschwundenen Bücher

"Every little girl knows about love. It is only her capacity to suffer because of it that increases" Francoise Sagan


In den letzten Tagen war ich so mit Uni-Kram beschäftigt, dass für diesen Blog einfach keine Zeit war. Nächste  Woche stehen sehr viele Prüfungen an, darunter auch meine Russsisch-Zwischenklausur, das kann ja was werden ;) -  aber heute habe ich mir eine kleine Auszeit von der ganzen Lernerei genommen. Irgendwie komme ich momentan auch gar nicht zum Bücher lesen, eher liege ich bis spät in der Nacht im Bett und lese Skripten.

Vor ein paar Wochen habe ich auf Tobis Blog Lesestunden bei einem Gewinnspiel mitgemacht und auch gewonnen. Hab mich wirklich sehr darüber gefreut! Verlost wurde das Buch "In einem Monat, in einem Jahr" von Francoise Sagan. Diese Geschichte von Francoise Sagan kannte ich bis dahin nicht, deshalb finde ich auch die Idee von der ZEIT genial, eine Bücherserie mit verschwundenen Romanen zu bringen.  Über die gewählten Werke kann man sicher streiten, aber mehr Infos diesbezüglich findet man hier.

Schaut doch mal bei Tobis Blog vorbei, er hat immer die schönsten Bücherausgaben, liebt nordische Länder und bloggt über Klassische Literatur, Fantasy, Zeitgenössisches und Sachbücher. Sein Blog ist total schön und auch in meiner Top-Liste zu finden.


Ich habe "In einem Monat, in einem Jahr" während der Pausen auf der Uni gelesen,  da das Buch mit 161 Seiten eher als kl. Häppchenkost dient, kann man es in ein, zwei Stunden lesen. Für ein längeres Werk ist momentan einfach keine Zeit!

Inhalt:

Die Handlung dreht sich um vier Frauen und fünf Männer. Natürlich ist Liebe das zentrale Thema, es ist ja auch ein Buch von Francoise Sagan. Und selbstverständlich ist es eine unglückliche Liebe von der das Buch erzählt. Bernard und Jacques, Edouard, Alain Maligrase und André Jolyet brennen für Josée bzw. Béatrice, doch die ist einfach nur gelangweilt und sieht in dem ganzen bloß nur ein Spiel, mit dem sie sich die Zeit vertreiben kann.  Béatrice ist schön, erfolgreich und hat Geld. Wir befinden uns also in der Mittelschicht von Paris, wo einfach jeder der Einsamkeit und der Sinnlosigkeit des Daseins ausgeliefert ist, da kommt so eine kl. Liebesduselei ganz recht.

Alle Charaktere haben mit eigenen Problemen zu kämpfen:  Fanny und Nicole, die beiden Ehefrauen, schauen einfach nur zu, wie sich ihre Ehemänner anderen, jüngeren Frauen hingeben. Alain trinkt gerne und versifft ab und zu in einer schwindligen Bar, da sind Probleme vorprogrammiert. Bernard schafft es nicht an sein erstes veröffentlichtes Buch anzukommen und quält sich mit einer Leere, die nur eine Frau wie Josee zu  füllen  weiß. Jaques, der Eheman von Josee ist gekränkt, weil seine Frau ihn verschmäht und Josee hat einfach viel zu viel Zeit und nichts zu tun. Klingt alles irgendwie plump, oder? Ja, das habe ich auch beim ersten Werk von Francoise Sagan gedacht, aber das Besondere an Ihren Büchern ist einfach, dass sie gekonnt Atmosphäre kreiert. Keine andere Autorin schafft es so schön über Hoffnungslosigkeit und Melancholie zu schreiben wie sie.

 Fazit:

"In einem Monat, in einem Jahr " ist ein schönes Buch für einen langweiligen  Nachmittag. Es gibt sicher bessere Bücher von Francoise Sagan, ich empfehle "Bonjour Tristesse" von ihr zu lesen. Die kurze Geschichte ist jetzt nicht unbedingt spannend oder glänzt durch eine brisante Handlung aber Literatur braucht ja auch nicht immer viel Handlung. Francoise Sagan gibt uns einen sehr realistischen  Einblick, wie Menschen mit Problemen, Zurückweisung und Liebe umgehen und verpackt das in einer kurzen, schön geschriebenen Story, in der wir uns sicher alle wiederfinden werden.  Sie beschreibt ganz gekonnt die Liebesgeschichte einer Gruppe Bekannter, die zusammenfinden und sich nach einem Jahr und einem Monat wieder trennen und eigene Wege gehen. So wie im echten Leben.  Dazu möchte man einfach Champagner trinken und sich über das Unglück anderer freuen.

Menschen erfreuen sich schon seit immer am Unglück anderer in der Poesie, nicht umsonst sind Romeo & Julia, Rose und Jack, der Meister und Margerita und viele andere tragische Liebesgeschichten so beliebt.

★★★

Kommentare:

  1. Liebe Tinka,

    eine schöne Rezension und klasse, dass dich das Buch unterhalten hat. Was die Länge angeht, ist mein Resumé ganz ähnlich: Es ist ein idealer Happen für zwischendurch. Und die Stimmung, die Sagan herauf beschwört hat schon was, das stimmt einfach.

    Vielen Dank für deine netten Worte über meinen Blog, das freut mich sehr!!

    Liebe Grüße
    Tobi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tobi,

    vielen Dank, das freut natürlich ;) Dein Blog ist ja auch super, nichts zu danken also ^^ lg zurück

    AntwortenLöschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help