Mittwoch, 28. Oktober 2015

Hallowe' en


Halloween steht vor der Tür, in ein paar Tagen geht das Gruseln los. Im Fernsehen laufen dann alte Horror-Klassiker.

 Man kann über dieses Fest denken was man will, aber es zählt wohl zu den gemütlichsten Aktivitäten überhaupt am Tag vor Allerheiligen einen gruseligen Film anzuschauen oder entspannt ein düsteres Buch zu lesen. Ich bin eigentlich kein Fan von blutigen Horrorfilmen! Allerdings mag ich gute atmosphärische Filme ganz gerne und genau so denke ich über Bücher. Hierbei bevorzuge ich gothic novels aus dem viktorianischen Zeitalter. Gothic Novels sind die Vorreiter der heutigen Schauerliteratur. Ihren Ursprung hatte diese Gattung im Jahre 1764 in England, mit der Veröffentlichung des Buches „The Castle of Otranto - A Gothic Novel“, verfasst von Horace Walpole.  Dabei liebe ich vor allem den Schreibstil, die Autoren schaffen es bloß mit Wörtern und Erzählweise einem das Blut in den Adern gefrieren zu lassen, ohne wirklich viel Handlung in die Geschichten zu bringen. Manch einem Leser ist diese Art von Literatur wahrscheinlich viel zu langweilig, aber dabei ist es einfach wichtig sich auf diesen Schreibstil einzulassen.

Für meine Herbst-Lese-Aktion habe ich drei Bücher rausgepickt, die man am 31. Oktober lesen könnte, weil sie stimmungsmäßig einfach toll dazu passen. Wer mich kennt, erwartet dabei bestimmt keine blutrünstigen, übertrieben actiongeladenen Geschichten. Sowas lese ich persönlich einfach nicht! Meine Buchempfehlungen für Halloween sind düster, atmosphärisch und hinterlassen beim Leser einen kalten Hauch, aber schlafen kann man danach bestimmt.

Hier also meine Empfehlungen für Halloween:

Henry James - Das Durchdrehen der Schraube

Eine Geistergeschichte aus dem viktorianischen England

Bild: dtv, 208 Seiten
Alles fängt recht harmlos an, eine junge Haushälterin, deren Namen der Leser nicht erfährt, sucht eine Anstellung als Erzieherin. Eines Tages bekommt sie ein ungewöhnliches Jobangebot. Sie soll sich auf einem absgeschiedenen Landhof um die beiden Pflegekinder eines Londoner Lehnmanns kümmern. Recht unerfahren willigt sie sofort ein und stimmt auch seinen Bedingungen zu. Sie muss sich um alles alleine kümmern und auch die anfallenden Probleme zur Gänze selbst lösen.  Es stellt sich heraus, dass die beiden Kinder recht liebenswürdig und lernwillig sind, auch mit der Hauslehrerin versteht sich die junge Frau von Anfang an gut. Alles scheint unkompliziert zu sein, bis sie irgendwann die Gestalt eines Mannes auf einem der Türme entdeckt. Wenig später gesellt sich auch ein weiblicher Geist dazu. Die Geschichte lebt vor allem durch das, was nicht gesagt wird und bietet dem Leser viel Raum für eigene Fantasien und Interpretationen. Es ist wirklich sehr eigen geschrieben, aber genau dieser Schreibstil macht das Buch auch aus. Irgendwie weiß man nicht recht, ob diese Geistererscheinungen wirklich passieren oder nur in der Fantasie der Erzieherin stattfinden. Außerordentlich schön ist dabei die Stimmung, welche das Buch beim Leser erzeugt. Ich empfehle das Buch allen, die subtile Schauergeschichten mögen, atmosphärische Bücher lieben und gut damit leben können, dass viele Fragen unbeantwortet bleiben und ihrer eigenen Vorstellungskraft überlassen werden. Ich persönlich liebe dieses Buch und lese es immer wieder gerne.

★★★★


Bild: Harper Collins, 336 Seiten
Agatha Christie - Halloween Party 
( Die Schneewittchen-Party)  

Die Witwe Mrs. Rowena Drake gibt zu Halloween eine Party in ihrem Haus. Als besonderes Highlight ladet sie die berühmte Krimi-Schriftstellerin Ariadne Oliver ein. Alle Kinder aus dem Dorf Woodleigh Common sind anwesend, außer Miranda, die mit einer Erkältung im Bett liegt. Die 13-jährige Joyce macht eine seltsame Bemerkung, sie habe vor ein paar Jahren einen echten Mord beobachtet. Aber ihr sei erst jetzt eingefallen, dass es sich dabei wirklich um Mord handelte. Niemand der Anwesenden glaubt dem Mädchen, da sie bekannt dafür ist, Lügen zu erzählen. Vergnügt nimmt die Party ihren Lauf, es werden Kinderspiele gespielt, ein Feuerwerk angezündet und Geschichten erzählt. Dann brechen die Gäste nach Hause auf. Als Mrs. Reynolds ihre drei Kinder holen möchte, bemerkt man, dass Joyce verschwunden ist. Wenig später wird sie, mit dem Kopf im Eimer getaucht, in der Bibliothek gefunden. Jemand hat sie ermordert. Aber wer tötet ein Kind? Mrs. Oliver macht sich schwere Vorwürfe dem Kind nicht geglaubt zu haben und kontaktiert Hercule Poirot. Als dieser den Fall aufnimmt, deckt er einige dunkle Geheimnisse über das Dorf auf.


Ich liebe die Bücher von Agatha Christie! Die ersten zwei Fächer meines Bücherregals sind vollgestopft mit Büchern der Queen-of-Crime. Agatha Christies Stil zählt zu den altenglischen Krimis. Meist spielt sich die Geschichte in einem alten englischen Landhaus ab, wo der Butler noch die Tür öffnet und keine Teezeit ausgelassen werden darf. Dabei wimmelt es in den Büchern von verkorksten Gestalten und der Regen prasselt vom Himmel nieder. Schneewittchen Party ist eines der besten Christie Bücher und kann gemütlich an einem Abend gelesen werden. Für geübte Krimi-Leser wird es nicht schwer sein nach ein paar Seiten den Mörder ausfindig zu machen, aber es macht trotzdem Spaß das Buch zu lesen und die vielen Enthüllungen der Figuren zu entblößen. 

★★★★


Bild: goodreads, 235 Seiten
Roald Dahl's Book of Ghost Stories

Ich bin ja ein großer Fan von Roald Dahl und besitze alle seine Bücher. Mit Charlie und die Schokoladenfabrik gelang ihm auch im deutschsprachigen Raum der Durchbruch und mittlerweile kennt ihn auch hier jeder! Wer seine Werke kennt, der weiß, dass sich Roald Dahl ganz viele interessante Figuren und Geschichten für Kinder (aber auch für Erwachsene) einfallen ließ, da gibt es Abenteuer von Riesenpfirsichen und Hexen, Katzen, Füchsen und mutigen Kindern. In dem Buch Ghost Stories hat Roald Dahl seine liebsten Gruselgeschichten zusammengefasst. Wer wie ich gerne nach Schottland reist und in alten Burgruinen und Schlössern auf Gespensterjagd geht, wird dieses Buch lieben. Die Geschichten sind sehr klassisch. Zu finden sind 14 schöne Stücke von Autoren wie Robert Aickman, Rosemarie Timperley, Richard Middleton und vielen mehr. Es liest sich recht gut und bleibt immer unkonventionell und spannend. Dahl's Geschmack ist einwandfrei, gute Geistergeschichten sind schwierig zu schreiben, dieses Büchlein hat sie aber! 

★★★★


Und wie sieht das bei euch so aus, stimmt Ihr euch mit passender Lektüre ein oder macht Ihr euch nichts daraus? Es wäre mal interessant zu erfahren, ob andere Leser ihre Lektüre auch nach Stimmung und Anlass wählen! Gemütliche Herbststunden wünsche ich !

Kommentare:

  1. Das Mädchen auf dem Cover von "Das Durchdrehen der Schraube" wirkt auf mich ja so ein bisschen wie eine gruselige Porzellanpuppe, die sich gleich in das erbsensuppenspuckende "Exorzist"-Kind verwandelt. :/ Die macht mir Angst. *lol* (Aber die Geschichte spricht mich an!)

    Ach, ich habe dieses Halloween zwar eine Geistergeschichte gelesen, grad auch weil es auf dem "Weltenwanderer"-Blog eine Halloween-Lesenacht gab, aber generell muss nicht unbedingt Halloween sein, dass ich so etwas lese. Düsteres, Gruseliges lese ich einfach nur gern, wenn es draussen auch trist und dunkel ist, also so eigentlich typisches Novemberwetter (wobei bei uns grad eher so recht warmes Goldener.Oktober-Wetter herrscht). ;)

    Ansonsten sind es hauptsächlich Weihnachtsbücher, die ich vornehmlich eben zur Weihnachtszeit mag; da freu ich mich jetzt schon auf den "Lesadvent" und fange allmählich schon an, auch mal Entsprechendes zu lesen. :)

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Tanja,

    ja da geb ich dir Recht, das Cover ist wirklich zum Fürchten haha vor allem wenn man es abends im Bett liest und nur die Nachttischlampe brennt! Ich habe mich manchmal recht gefürchtet, wenn ich bei dieser Stimmung in das Gesicht des kleinen Mädchens geschaut habe. Aber die Geschichte selbst ist sehr gelungen. Leider, leider, leider fällt der November heuer nicht zum Wünschen aus, ich will endlich Minusgrade und Schnee! Auf Weihnachtsbücher freue ich mich ja auch schon sehr, da werden dann meine Lieblinge (Dickens, Michael Ende und Glattauer) wieder ausgepackt. Weihnachten ist schon eine schöne Zeit. Da bin ich ja gespannt, was du so auf deinem Blog diesbezüglich vorstellst ^^ lg Tinka

    AntwortenLöschen
  3. ich lese den Text jetzt erst, spät daber doch .... ich habe als Einstimmung zu Halloween H. P. Lovecrafts "Der Fall Charles Dexter Ward" gelesen und kann das Buch sehr empfehlen (trotz Lovecrafts rassistischer Sprache, die in manchen Passagen zur Geltung kommt - sei jedem selbst überlassen, ob man darüber hinwegsehen kann oder nicht) .... das Agatha-Christie-Buch finde ich höchst interessant, kannte es bisher noch gar nicht ... ich habe die eine oder andere Verfilmung gesehen ("Mord im Orient-Express"!), aber habe bisher noch nichts von ihr gelesen ... werde dies aber in Bälde nachholen ...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Roland,

    danke für deinen Kommentar, das macht nichts! Mich interessiert es immer was andere Leute so lesen. HP Lovecraft hab ich als Teenager sehr gern gelesen, damals war ich sehr begeistert von seiner Literatur. Klar, dass bei dem Thema Halloween ein Mr. Lovecraft nicht fehlen darf ;) Weil du das Thema Politik schon ansprichst: Agatha Christie wird leider auch vorgeworfen, dass sie antisemitische Äußerungen in ihren Büchern hat und bei dem ein oder anderen Buch kann man das wahrscheinlich auch nicht 100%ig abstreiten. Aber ich glaube nicht, dass Frau Christie wirklich Judenhasserin war, es war auch eine ganz andere Zeit als heute. Wenn man bedenkt, sind wir heute schon sehr empfindlich was dieses Thema betrifft.

    Mord im Orientexpress ist eines ihrer besten Bücher! Aber egal zu welchem Buch du von ihr greifst, du wirst sicher nicht enttäuscht werden. Also unbedingt bei Gelgenheit nachholen ! Wünsch dir lg und einen schönen Advent !

    AntwortenLöschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help