Donnerstag, 8. Oktober 2015

Jonathan Strange & Mr. Norrell

erschienen 2004, im Bloomsbury Verlag, 1020 Seiten

Ein Buch für lange Herbstschmökerabende, ein Buch, auf dessen honigfarbene Seiten einfach Schokoladen- und Kaffeeflecke gehören. 
  
Es gibt einfach Bücher, die sind was Besonderes! Das Buch, um das es heute geht ist so eines davon. Manche kennen es, viele jedoch nicht. Ich wurde auch per Zufall darauf aufmerksam, während ich auf der Suche nach Literatur aus England war. Ich liebe ja Jane Austen, Charles Dickens und Sherlock Holmes.... und genau in diese Kategorie könnte man es auch einordnen. Sprachlich erinnert es auf jeden Fall Stellenweise an Jane Austen! Jonathan Strange & Mr. Norrell ist der Debütroman der britischen Schriftstellerin Susanna Clarke aus dem Jahr 2004. 

Bevor ich das Buch kaufte, war ich ja sehr skeptisch, da ich im Netz so viele unterschiedliche Rezensionen darüber gefunden habe. Die einen lieben und loben es, die anderen finden es total lagweilig und können so gar nichts damit anfangen. Ich glaube hier ist es wichtig zu erwähnen, dass Leser und Liebhaber von Trivialliteratur und Fantasie, die eine Welt  mit den üblichen Klischees: Mittelalter, Action, Kampf Gut gegen Böse und Tolkienkopien erwarten, lieber die Finger davon lassen sollten, denn es wird ihnen nicht gefallen! Die Charaktere in diesem Buch folgen nicht dem üblichen Muster und man weiß auch nicht gleich nach dem ersten Kapitel wie die Geschichte zu ende geht! Wer den üblichen Kitsch sucht, wird ihn nicht finden. Zwar fällt das Buch in die Kategorie Fantasy, aber es ist vielmehr ein Mix aus Fantasy, History und Erzählung.

Das Buch spielt im England des 19. Jahrhunderts während der Napoleonischen Kriege. Vor vielen Jahrhunderten gab es in England noch Magie, und der größte Zauberer war der Rabenkönig. Aber dieser ist nur noch eine Legende und England glaubt nicht mehr an die Zauberei. Bis der zurückgezogen lebende Mr. Norrell auftaucht und die Statuen von York sprechen und tanzen lässt. Die Nachricht über dieses Ereignis verbreitet sich und Mr. Norrell geht nach London. Dort nimmt er einen jungen Zauberer als Schüler auf und begründet mit ihm eine neue Tradition englischer Magie. Doch bald wird aus der Partnerschaft Rivalität.

Und dann ist da noch dieser Herr mit dem Haar wie Distelwolle...

Ein besonderes Merkmal dieses Buches sind seine Fußnoten, die über vergangene Ereignisse, Bücher, Gelehrte und andere Zauberer berichten. Man kann sie aber auf keinen Fall mit den Fußnoten eines Terry Prachett Romans vergleichen, die ja mehr dazu dienen Witz in die Romane zu bringen. Die Fußnoten in Susanna Clarkes Roman erzählen vielmehr ihre eigene Geschichte. Anfangs schrecken die Fußnoten ab, aber nach und nach machen sie Sinn und helfen einem dabei tiefer in die Geschichte einzutauchen. 

Die Charaktere sind sehr eigenartig, typisch englische Erzählung . Man wird nicht von Anfang an mit ihnen warm, die Begeisterung für sie schleicht sich irgendwie mit dem Lesen ein und dann passiert es, dass man sie mag.  Obwohl das Buch über 1020 Seiten hat, bleibt der Schreibstil kühl, distanziert und lässt viel Raum für eigene Interpretation und Fantasie. Es ist trotz der Länge nicht langweilig und das Lesen macht Spaß, man ist neugierig was die Charaktere als nächstes zu tun gedenken. Jeder, der das Lesen liebt, wird sich über schön beschriebene Details freuen, darüber wie die Autorin Sprache einsetzt und eine tolle Geschichte miterleben, die keine Action und viel Handlung braucht, um spannend zu bleiben.  Am Ende sitz man da und glaubt, dass es Zauberei wirklich gibt!

Ich habe es deswegen als Herbstbuch gewählt, weil es einfach so schön in die düstere Zeit passt! Im Herbst und Winter kommen auch alle Fantasy-Filme in die Kinos. Deshalb liest sich dieses Buch am besten jetzt im Herbst. Mit über 1020 Seiten hat man genügend Lesestoff für lange Abende.

★★★★

Kommentare:

  1. Huhu Tinka,

    ich habe dich ein paar Mal auf meinen Weltreiseseiten verlinkt. Außer dieser Rezension auch noch "Die Asche meiner Mutter" und "Todesrosen". Ich hoffe, dass das ok ist. Ansonsten sage einfach bescheid, dann nehme ich die Links direkt wieder raus :)

    Liebe Grüße
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht klar :) Was hast du denn da wieder tolles? Muss ich gleich stöbern kommen ! lg zurück

      Löschen
    2. Haha :D Eine kleine Ablenkung vom Fernweh. ;) Viel Spaß beim Stöbern!

      Löschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help